Startseite

Geburtsberichte

Was (werdende) Mamas wissen sollten/wollen

Stillen

Die sanfte Geburt

Kinderschutz
Geburtsposition

Bildergalerie

Tipps von Mamas für (werdende) Mamas

Tragen

Begrifferklärungen

Stillgruppe

Onlineshop

Schlafen

Kaiserschnitt

Gesundheit

Ammenmärchen

Literatur

Links

 

 

Geburtsposition

Warum liegend gebären - die zweitblödeste Position nach dem Handstand ist

"Genau genommen müssen wir lediglich die Frau aufrichten und sie in die Vertikale bringen, damit das Kind in den Geburtskanal eintreten und die ganze Drehung vollziehen kann, die es braucht um gut herauszukommen. Die Schwerkraft hilft dabei. Legen wir sie aber (auf den Rücken) hin, muss das Kind hoch gleiten, da das Becken eine Neigung hat, die überwunden werden muss, also fast aufwärts. Zusätzlich drückt das Gewicht des Kindes in der Gebärmutter auf die großen Gefäße, die Aorta und die untere Hohlvene. Dadurch zirkuliert das Blut langsamer, es kommt weniger Sauerstoff beim Kind an und die Herzfrequenz steigt. Das macht alle Helfer beim Geburtsprozess nervös."

Zitat:
Dokumentarfilm "Lichtblicke - Auf den Sturen der Geburt" von Yanina Serrano und Anja Hansmann, empfohlen von dem Deutschen Hebammenverband

Anmerkung von mir:
Ich denke es könnten einige Kaiserschnitte wegen angeblich schlechter Herztöne verhindert werden, wenn die Frauen nicht "gezwungen" werden sich hinzulegen, sondern - wie es eigentlich ihr natürlicher Drang sein müsste - sich bewegen und umherwandern. Dadurch kommt es meistens erst gar nicht zu schlechten Herztönen aus oben genannten Gründen.